Sono Motors bereitet Zulassung von Technologie zur Solar Integration in die Karosserie von Elektroautos vor

Das Projekt mit dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE umfasst die Erprobung der patentierten Solartechnologie bis hin zur Zulassung. Der Zulassungsprozess soll von anerkanntem Prüfdienstleister begleitet werden.

München, 22. Oktober 2020 – Der deutsche Elektrofahrzeughersteller und Mobilitätsanbieter Sono Motors hat heute die Projektzusammenarbeit mit dem renommierten Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE bekannt gegeben. Die Kooperation hat die Prüfung und Zertifizierung einer neuartigen Technologie zur Integration von Solarzellen in die Karosserie von Elektrofahrzeugen zum Ziel. Im Rahmen der Kooperation wird die patentierte Solartechnologie Sono Motors’ umfassend bis hin zur Zulassung erprobt. Tests zum Nachweis von Sicherheit und Zuverlässigkeit der Technologie stehen dabei im Vordergrund. Der Zertifizierungsprozess für die Anwendung der Technologie in Elektroautos soll durch einen anerkannten deutschen Prüfdienstleister begleitet werden. Ein weiteres wesentliches Ziel der Zusammenarbeit zwischen dem Fraunhofer ISE und Sono Motors ist es, mögliche weitere Anwendungsbereiche zu identifizieren, um die Zertifizierung der Solartechnologie auch über Elektroautos hinaus voranzutreiben.

Sono Motors Solartechnologie

Die Solartechnologie Sono Motors’ besteht aus leichten, hocheffizienten Photovoltaik-Modulen, einer entsprechenden Steuereinheit und einem Modell zur Vorhersage des Energieertrags sowie weiteren Systemkomponenten für die elektrische und mechanische Integration der Solartechnologie in die Karosserie von Elektrofahrzeugen. Solarmodule werden bündig in die Oberfläche der Karosserieteile eingearbeitet und versorgen Fahrzeuge mit Solarstrom. Anwendung findet die Technologie erstmals im Sono Motors Sion. Das Solar-System des Sion wird, durch die Kraft der Sonne, Energie für bis zu 245 Kilometer (durchschnittlich 112 km) zusätzlicher Reichweite pro Woche bereitstellen können. Die Produktion des innovativen Elektroautos soll nach derzeitigem Stand 2022 beginnen.

„Wir haben die Entwicklung unserer Solartechnologie seit der Gründung Sono Motors’ intensiv vorangetrieben. Jetzt befinden wir uns in der finalen Phase auf dem Weg zur Zulassung dieser einzigartigen Technologie. Wir freuen uns sehr, dass uns das renommierte Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme mit seiner Expertise auf dem Gebiet der Solar Integration auf dieser entscheidenden Etappe begleiten wird,” kommentiert Mathieu Baudrit, Leiter Forschung und Entwicklung Solar Integration bei Sono Motors.

Dr. Harry Wirth, Bereichsleiter Photovoltaik, Module und Kraftwerke beim Fraunhofer ISE ergänzt: „Die Integration von Solarmodulen in Fahrzeuge ist eine Schlüsseltechnologie für die CO₂-arme Mobilität der Zukunft. Der Solarstrom erhöht die Fahrzeug-Reichweite und weniger Ladestopps bedeuten weniger Stromkosten. Wir freuen uns, die umfassenden Kompetenzen unseres Instituts von der Entwicklung und Prüfung von Solarmodulen bis hin zu Elektronikanwendungen in das gemeinsame Projekt einbringen zu können.”


Für Presseanfragen wenden Sie sich bitte an Jutta Frisch.
Kontakt:

Sono Motors hat es sich zur Mission gemacht, ein Mobilitätssystem zu entwickeln, das die Vorteile des Sharing-Modells mit denen von Elektrofahrzeugen und der Solarzellentechnologie kombiniert. Dazu arbeitet das Team aus erfahrenen Spezialistinnen und Spezialisten an einem zukunftsorientierten Elektroauto für den täglichen Gebrauch mit integrierten Solarzellen und innovativen Mobility Services – dem Sion. Die nahtlos in die Karosserie eingearbeitete Solartechnologie und die Mobilitätsdienste bieten Nutzern Zugang zu sauberer Energie, die durch reine Sonnenkraft erzeugt wird und CO2-Emissionen senkt. 

Seit seiner Gründung im Jahr 2016 ist Sono Motors kontinuierlich gewachsen und beschäftigt inzwischen mehr als 140 Mitarbeitende. Das Team besteht aus aufstrebenden Nachwuchskräften und internationalen Branchenprofis, darunter ehemalige Mitarbeitende von BMW, Nissan, Chrysler, Daimler, Audi, Volkswagen, Siemens, Mozilla, Sixt, FlixBus und mytaxi. Durch Reservierungen und Funding hat das Unternehmen seit seiner Gründung bereits rund 100 Mio. EUR eingenommen. 2017 hat Sono Motors der Öffentlichkeit seinen ersten Prototypen vorgestellt. Seitdem haben 13.000 Menschen das Fahrzeug reserviert und angezahlt. 2018 bekam Sono Motors das Label Solar Impulse Efficient Solution der Solar Impulse Foundation verliehen. Im Januar 2020 schloss das Unternehmen eine der größten Crowdfunding-Kampagnen Europas mit Erfolg ab. 

Mit dem Sion möchte Sono Motors eine disruptive, aber gleichzeitig auch bezahlbare Technologie auf den Markt bringen, damit jeder Einzelne einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten kann. Die Sono Solartechnologie setzt statt traditionellem Lack auf proprietäre, in die Karosserie integrierte Solarzellen, die sich an die verschiedensten Anwendungsfälle anpassen lassen. Im Sion sorgen die eingearbeiteten Solarzellen ergänzend zur Batterieladung für bis zu 245 km (im Schnitt 112 km) zusätzliche Reichweite pro Woche. Zum für das erste Halbjahr 2023 geplanten Produktionsstart wird der Sion voraussichtlich die geringsten Gesamtbetriebskosten (TCO) seiner Kategorie aufweisen.