Sono Motors erweitert Carsharing-Service über Sion hinaus - jedes Auto kann mit der Sono-App geteilt werden

  • Die Sono-App ermöglicht es Autobesitzer:innen, ihr Fahrzeug innerhalb einer vertrauten Community zu teilen

  • Sono Motors erwartet durch den Ausbau seines Sharing-Angebots bis 2025 Plattform-Umsätze von insgesamt 295 Millionen Euro 

  • Die Fahrzeugauslastung steigt durch Community-Sharing um bis zu 150 Prozent, was letztendlich zu weniger Autos auf unseren Straßen führt

  • „Unser Ziel ist es, zur größten Carsharing-Plattform zu werden, ohne ein einziges Fahrzeug zu besitzen” - Laurin Hahn, CEO und Mitbegründer von Sono Motors 

9. September 2021 – Der Münchner Mobilitätsdienstleister gab heute die Ausweitung seines Community-Carsharing-Angebots über sein SEV (Solar Electric Vehicle), den Sion, hinaus auf alle Fahrzeuge bekannt. Diese Serviceerweiterung zielt darauf ab, das Potenzial von Millionen von Autos zu aktivieren, die jeden Tag ungenutzt bleiben. Der Carsharing-Service von Sono Motors wird durch die Sono-App ermöglicht, eine speziell entwickelte Plattform, die alle digitalen Dienste des Unternehmens vereint. Die Sono-App ist ein wichtiger Baustein des Geschäftsmodells von Sono Motors und soll bis 2025 Plattform-Umsätze von 295 Millionen Euro (348 Millionen US-Dollar) generieren. 

Community-Carsharing-Service


Der Carsharing-Dienst von Sono Motors ist stark auf Gemeinschaften ausgerichtet. Die Nutzer:innen teilen ihr Fahrzeug ausschließlich mit einer ausgewählten Gruppe von Personen. Im Gegensatz zu anderen Peer-to-Peer-Sharing-Diensten bietet der Dienst den Besitzern die Gewissheit, dass ihr Fahrzeug in sicheren und vertrauenswürdigen Händen ist.

Um den Service über den Sion hinaus zu erweitern, nutzt Sono Motors die gleichen digitalen Dienste, die das hauseigene Team für sein SEV entwickelt hat. Mit der Sono-App können Sion-Besitzer:innen ihr Fahrzeug, eine einzelne Fahrt oder Strom mit anderen Menschen teilen. Unabhängig von Hersteller und Fahrzeugtyp bietet das Unternehmen nun Carsharing-Funktionen für alle an – einschließlich nahtloser Zahlungsabwicklung, unkompliziertem Versicherungsschutz und optionaler Telematik-Integration.
Der Community-Carsharing-Service von Sono lässt sich bequem einrichten. Zunächst wird die physische Schlüsselübergabe für alle Fahrzeugmodelle durch einen nahtlosen digitalen Prozess innerhalb der Sono-App unterstützt. In Kürze soll eine vollständig digitale, hardwaregestützte Lösung folgen, um den Prozess noch komfortabler zu gestalten. 

„47 Millionen Fahrzeuge stehen in Deutschland 23 Stunden am Tag ungenutzt auf den Straßen und nehmen wertvollen Platz weg. Wir müssen anfangen, Autos effizienter zu nutzen. Dazu wollen wir über den Sion hinaus Community-Carsharing anbieten mit dem Ziel, zur größten Carsharing-Plattform zu werden, ohne ein einziges Fahrzeug zu besitzen," sagt Laurin Hahn, CEO und Mitbegründer von Sono Motors. Johannes Bückle, Head of Product  bei Sono Digital, ergänzt: „Durch den Aufbau dieser Sharing-Dienste innerhalb unserer Digital Group konnten wir ein immenses Geschäfts- und Technologie-Know-how aufbauen, das privates Carsharing einfach und attraktiv für alle macht."
 
Community-Carsharing sorgt für mehr als doppelte Fahrzeugauslastung 


Pilotprojekte von Sono Motors zeigten, dass im Vergleich zu gewöhnlicher Fahrzeugnutzung Community-Carsharing die Fahrzeugauslastung um bis zu 150 Prozent steigern kann. Außerdem können die monatlichen Kosten für Autobesitzer um bis zu 85 Prozent gesenkt werden. Im Durchschnitt teilen sich 12 Personen ein Auto, was den Platzbedarf für Parkplätze erheblich reduzieren würde.
Sono Motors weitet seinen Service derzeit auf ausgewählte Autobesitzer:innen und deren Communities in ganz Deutschland aus, um mehr Daten und Kundenfeedback für die schrittweise Weiterentwicklung des Dienstes zu sammeln. Dabei verfolgt Sono, unabhängig vom Standort, einen integrativen Ansatz für seine Kund:innen. Der Dienst eignet sich damit ideal für städtische sowie ländliche Gebiete. Das Unternehmen wird den Dienst kontinuierlich ausbauen und die Sono-App im Jahr 2022 öffentlich zugänglich machen.
Sobald der Sion auf die Straße kommt, wird Sono Motors die wahrscheinlich größte Flotte von gemeinsam genutzten Fahrzeugen der Welt anbieten. Durch das breite Angebot von Carsharing-Services sollen private Fahrzeuge auf der Straße reduziert und eine effizientere Nutzung von Ressourcen ermöglicht werden. 
 


Für Presseanfragen wenden Sie sich bitte an Christian Scheckenbach | Mobil: +49 176 18050132 | E-Mail: 

Sono Motors hat es sich zur Mission gemacht, ein Mobilitätssystem zu entwickeln, das die Vorteile des Sharing-Modells mit denen von Elektrofahrzeugen und der Solarzellentechnologie kombiniert. Dazu arbeitet das Team aus erfahrenen Spezialist:innen an einem zukunftsorientierten Elektroauto für den täglichen Gebrauch mit integrierten Solarzellen und innovativen Mobility Services – dem Sion. Die nahtlos in die Karosserie eingearbeitete Solartechnologie und die Mobilitätsdienste bieten Nutzer:innen Zugang zu sauberer Energie, die durch reine Sonnenkraft erzeugt wird und CO2-Emissionen senkt. 

Seit seiner Gründung im Jahr 2016 ist Sono Motors kontinuierlich gewachsen und beschäftigt inzwischen über 200 Mitarbeitende. Das Team besteht aus aufstrebenden Nachwuchskräften und internationalen Branchenprofis, darunter ehemalige Mitarbeitende von BMW, Nissan, Chrysler, Daimler, Audi, Volkswagen, Siemens, Mozilla, Sixt, FlixBus und mytaxi. Durch Funding und Reservierungen hat das Unternehmen seit seiner Gründung bereits rund 100 Mio. EUR eingenommen. 2017 hat Sono Motors der Öffentlichkeit seinen ersten Prototypen vorgestellt. Seitdem haben 14.000 Menschen das Fahrzeug reserviert und angezahlt. 2018 bekam Sono Motors das Label Solar Impulse Foundation der Solar Impulse Foundation verliehen. Im Januar 2020 schloss das Unternehmen eine der größten Crowdfunding-Kampagnen Europas mit Erfolg ab.
 
Mit dem Sion möchte Sono Motors eine disruptive, aber gleichzeitig auch bezahlbare Technologie auf den Markt bringen, damit jeder Einzelne einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten kann. Die Sono Solartechnologie setzt statt traditionellem Lack auf proprietäre, in die Karosserie integrierte Solarzellen, die sich an die verschiedensten Anwendungsfälle anpassen lassen. Im Sion sorgen die eingearbeiteten Solarzellen ergänzend zur Batterieladung für im Schnitt 112 km (bis zu 245 km maximal) zusätzliche Reichweite pro Woche. Zum für das erste Halbjahr 2023 geplanten Produktionsstart wird der Sion voraussichtlich die geringsten Gesamtbetriebskosten (TCO) seiner Kategorie aufweisen.